18. Lange Nacht der Stollen

 

Platzierung: 6/10

Spirit: n.a.

Wer: Manu, Max, Martin, Clemens, Simon, David, Juli, Sophie, Cati, Franzi

 

Bericht: 

Am ersten Februarwochenende haben sich 9 motivierte Regensburger (Juli, Sophie, Franzi, David, Martin, Simon, Manu, Clemens und Max) und unsere hervorragende Dresdner/Berliner Unterstützung Cati, zur „langen Nacht der Stollen“ nach Dresden aufgemacht. Wie der Name schon sagt, es wurde eine lange Nacht, aber dazu später mehr...

 

In den Poolspielen verloren wir zunächst knapp im Universpoint gegen Goldfingers aus Potsdam, sowie gegen die Ausrichter aus Dresden. In den Spielen gegen die Endzonis aus Rostock, sowie den Airpussies Berlin konnten wir uns nach zwei weiteren heiß umkämpften Spielen den 3. Platz im Pool sichern. Mit einer insgesamt homogenen Teamleistung, viel Spielzeit und Scheibenbesitz für alle Teammitglieder konnten wir somit den Tag zufriedenstellend abschließen. Damit stand am nächsten Morgen das Überkreuzspiel gegen das tschechische Team Prague7 an. Wie uns bereits von deren Outdoorturnier im Sommer klar war, ein harter Gegner und das bereits früh am Morgen.

 

Dafür meinte der Spielplan es am Samstag gut mit uns, sodass wir uns relativ zeitig den wohlverdienten Besuch beim Inder gönnen könnte. Bis wir zurück waren, waren gerade die letzten Spiele im anderen Pool zu Ende gespielt. Also gab es erstmal ein kurzes Bierrace (Gratulation an die Maultaschen), sowie die traditionelle Verlosung des Himmelbetts. Wie es der Zufall wollte, ging die Nacht im Himmelbett an unseren Turnier-Ersti Franzi! Ich hoffe du kommst nächstes Mal auch ohne Himmelbett wieder mit ;)

 

Im Anschluss machten vor allem Max, Cati und die spätere Partyqueen Sophie, dem Namen des Turniers alle Ehre, während das restliche Team erschöpft in die Schlafsäcke kroch, oder eben ins Himmelbett ;)


Die gute Nachricht zum Spiel gegen Prag: den Partygängern hat man nichts angemerkt.

Die schlechte Nachricht: den „Ausgeschlafenen“ leider auch nichts...

Zu viele individuelle Fehler, gut verteilt auf fast allen Regensburgern, führten zu einem deutlichen Sieg der Prager. Trotz des ersten deutlichen Ergebnisses gegen uns haben es die Prager geschafft uns mit ihrer guten Laune anzustecken. So Starteten wir top motiviert ins letzte Spiel (um Platz 5) gegen die Goldfingers.

Wie unser Coach so schön im Spiritcircle bemerkte: „wie das Turnier angefangen hat, so endet es“- mit einer knappen Niederlage gegen die Goldfingers.

 

Am Ende steht ein respektabler 6. Platz mit vielen extrem engen Spielen und einer Menge Spaß.

Danke an die Dresdner für das, wie immer, echt starke Turnier.

Danke an die Prager, die Christians verschollenes Zelt (letzten Sommer in Prag) mitgebracht haben.

 

Und danke vor allem an eine richtig geile Truppe die sich hoffentlich schon auf die nächsten Turniere freut.

 

(Turnierbericht von Manu)