Deutsche Meisterschaft Open 3. Liga

 

Platzierung: 2/10

Spirit: 10,3

Wer: Martin, Joachim, Hede, Paul, Michi, Geretsried

 

Bericht:

Die letzte Etappe der ersten gemeinsamen Saison sollte das Team nach Dresden führen. Für ein besseres Teamgefühl konnten wir erstmals in unseren neuen Trikots auflaufen, wobei an diesem Wochenende das Rote für uns reserviert bleiben soll. In der Gruppe trafen wir auf 3 alte Bekannte, Ars Ludendi, UFO und Sturm und Drang.

Gegen Ars Ludendi war auch unser erstes Spiel. Die Fehler die uns noch in Kiel eine bessere Platzierung gekostet haben gelang es uns hier zu vermeiden. In einem Spiel auf Augenhöhe gelang es uns immer wieder die Defense zu holen. Zwar konnten wir nicht alle Punkte sauber zu Ende spielen, aber es gelang uns Darmstadt auf Abstand zu halten und das Spiel mit 15:12 zu gewinnen. Auch den zweiten Gegner kannten wir schon aus früheren Begegnungen. Mit 15:5 überrollten wir die Frankfurter und zeigten so, dass unser Team mit dem wir in Dresden starteten diesmal größer und dadurch auch nochmals stärker geworden ist. Damit gingen wir mit der optimalen Ausbeute von 2 Siegen aus dem ersten Tag und konnten uns so berechtigte Hoffnung machen weiter um die Topplatzierung in der 3. Liga zu spielen.

 

Als 3.Gegner trafen wir auf Funatics Hannover. Es war ein sehr intensives, teilweise über ambitioniertes Spiel. Beide Teams mussten sich hier erst herantasten, wie sie das Spiel gestalten wollen. Letztendlich schafften wir es immer wieder unsere Defense so zum Einsatz zu bringen, dass wir die eroberte Scheibe auch verwandeln konnten und gewannen 15:9.

Durch den hohen Sieg konnten wir uns beim 2. Spiel des Tages sogar eine Niederlage leisten und trotzdem einen sicheren Platz im Halbfinale haben. Der Gegner war dabei UFO Osnabrück. Es entwickelte sich zu einem Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams agierten viel mit tiefen Pässen, aber auch mit ansehnlichen Pässen durch den Aufbau.  Unser erstes Ziel war dabei das Erreichen von 12 Punkten. Osnabrück lag das Spiel über meist mit 1 Punkt vor uns, was uns aber nicht daran hinderte an unserem System festzuhalten. So gelang es uns zwar nicht das Spiel noch zu drehen, aber trotz der 13-15 Niederlage den Gruppensieg zu garantieren.

 

Das Halbfinale fand am dritten Tag statt. Dabei trafen wir erneut auf Funatics, die Force Middle besiegten. Die Partie war nochmal aufgeheizter als am Vortag. Beide Teams befanden sich nicht auf einem Level wie sie das Spiel gestalten wollen. Es kam während des Spiels immer wieder zu Diskussionen. Das führte soweit, dass es in der Halbzeit zur Aussprache zwischen den Spirit-Kapitänen. Das führte zwar zu einer Verbesserung, aber es gelang nicht ganz die Gemüter völlig zu beruhigen. Nebenbei wurde trotzdem noch Ultimate gespielt. Es war nochmal knapper als das Spiel in der Gruppenphase. Aber auch wenn es uns schwer fiel gelang es uns die erarbeitete Führung bis zum Ende zu halten und mit 15-12 zu gewinnen.

 

Damit standen wir im Finale wiederum gegen UFO. Das Wetter wurde allmählich schlechter und der Wind nahm immer weiter zu. Es sollte uns zu Beginn des Spiels anscheinend besser liegen. Beide Mannschaften nutzen trotzdem viel lange Scheiben um zu punkten. Es gelang das wir uns mit 6-2 absetzen konnten. Der Knackpunkt des Spiels war ein langer Punkt mit 2 Timeouts, den Osnabrück für sich verbuchen konnte. Danach waren wir leider etwas gebrochen und unsere Kraft ließ nach diesem Wochenende immer mehr nach. Es kam zu Unkonzentriertheiten und schlechten Entscheidungen, sodass UFO am Ende das Spiel mit 9-15 verdient für sich verbuchen konnte.

Damit gewannen sie verdient (haben uns ja auch 2mal geschlagen) die 3.Liga. Leider bleibt es uns verwehrt im nächsten Jahr es besser zu machen und sie dann nochmals herauszufordern. Sie haben sich erfolgreich für die 2.Liga Nord qualifiziert und wir werden unser Möglichstes versuchen dann in der 2.Liga Süd zu bestehen und um die vordersten Plätze mitzuspielen.

 

Wir erhielten über das Turnier eine Spiritbewertung von 10,2 mit unterdurchschnittlichen Bewertungen im Bereich Fouls und Körperkontakt, sowie Fairplay (1,8) und besser Werten in positive Einstellung (2,2) und Kommunikation (2,3). Also gesamt gesehen in allen Kategorien am Durchschnitt.

 

 

Insgesamt war es ein sehr schönes Jahr mit den Jungs zusammen zu spielen. Wir haben unser Ziel, 3.Liga, erreicht und haben dort gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sind. Wir werden im nächsten Jahr, leider nur im Süden, wieder angreifen und vielleicht springt am Ende eine ähnliche Platzierung, in der 2.Liga, bei raus.

 

 

(Turnierbericht von Paul)