Poolimate

 

Platzierung: 4/8

Spirit: n.a.

Wer: Manu, Michi, Paul, Martin, Hede, Max, Joachim, Geretsried

 

Bericht:

Zum 25jährigen Geburtstag von “Ars Ludendi“ fand auch in diesem Jahr wieder das Poolimate statt. Eingeladen waren 32 Teams aufgeteilt in 2 Divisionen. Unser Team nahm in der Open-Division teil. Wir bestanden dabei aus einem Zusammenschluss von Regensburgern, Geretsriedern und Nürnbergern.

 

Auf dem Turnier angekommen konnten wir wohl das herausstechendste Zelt von allen aufbauen. Dank Martin durften wir ein Tipi unser Eigen nennen und waren froh, dass es in den folgenden zwei Tagen nicht geregnet hat. Nach einem Glas Wein endete der Abend für uns ereignislos, waren wir doch zu spät für das Frisbeepaddeln angekommen.

 

Unser erster Gegner am Samstagmorgen sollte das “Pick-Up Team” sein. Das Auftaktspiel gegen sie zu haben, brachte uns den Vorteil, dass das Team noch nicht so eingespielt war und wir die Fehler gut bestrafen konnten. So gingen wir mit 12:5 als Sieger vom Platz. Es war außerdem auch das Spiel, um uns aneinander zu gewöhnen und so eine bessere Abstimmung für das nächste Spiel zu erreichen.

Im 2. Spiel des Tages durfte Joachim gegen ehemalige Mitstreiter aus Darmstadt spielen. Erst auf dem Turnier hat er sich dazu entschieden, mit uns und nicht mit “Alt Ludendi” zu spielen (mag es an der höheren Spielzeit bei uns liegen?). War es am Anfang noch ein Spiel, das vom Tauschen der Punkte bestimmt war (2:2,5:3), entwickelte sich die Partie in der 2. Hälfte einseitiger zu unseren Gunsten. Durch unsere jüngeren und schnelleren Beine, gelang es uns das Spiel zum Ende deutlich zu gestalten und wir gingen mit 11:4 als Sieger vom Feld.

Nachdem wir gegen die ehemaligen Darmstädter gespielt hatten, trafen wir im 3. Spiel auf “Ars Ludendi Open”. Wir durften das erste Mal auf diesem Turnier auf Rasen spielen. Durch unser besser werdendes Zusammenspiel konnten wir uns in dem Spiel schnell absetzten. Wir gewannen letztendlich mit 13:4 gewannen.

Leider nicht so gestärkt wie wir es uns gewünscht hatten, stand als nächstes ein Härtetest an. Mit den “Hässlichen Erdferkeln” aus Marburg war ein Favorit für den Turniersieg auf dem Feld. Eng umkämpft war es die ganze Zeit. Leider nicht immer das schönste Spiel. Einige Uneinigkeiten auf dem Spielfeld sorgten für Diskussionen. Darüber hinaus war es bis zum Ende offen. Es wurde letztendlich im finalen Punkt entschieden und Marburg siegte mit 5:7. Trotz der Niederlage können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Als letzter Gegner am Samstag stand “Indiscutabel Münster” auf dem Feld. Wir konnten nicht an die gute Leistung der Spiele davor anknüpfen. Geprägt von Unsicherheiten und zu vielen weggeworfenen Scheiben, brachten wir den Gegner immer wieder zurück ins Spiel. So gelang es uns nicht einen Vorsprung zu erspielen. Letztlich musste der Universepoint herhalten. Mit 9:8 konnten wir uns durchsetzen. Damit war das Letzte Spiel des Tages für uns doch noch gewonnen. Mit einer Bilanz von 4:1 gingen wir aus dem Tag, um so in der Spitzengruppe die entscheidenden Spiele am 2. Tag zu bestreiten.

 

Nach dem Abendessen in einem Burgerladen, ließen wir den Tag auf der Party ausklingen. Mr. Tischtennis, Christian, konnte seine Fähigkeiten auf Bier Pong nicht übertragen und verlor seine Spiele am Tisch. Die letzten verließen die Party als es gegen 6:30 wieder hell wurde.

 

Am 2. Tag sollten noch zwei schwere Spiele auf uns warten. Dabei war der erste Gegner “Sieben Schwaben”. Die ersten Minuten verliefen für uns nach Wunsch. Gegen den nominell stärkeren Gegner konnten wir bis zum Stand von 4:4

mithalten. Allerdings konnten wir die Leistung nicht über das komplette Spiel halten und brachen in der 2. Hälfte ein. Letztendlich verloren wir 4:9.

Das letzte Spiel sollte “Shaun Sheep” gegen uns bestreiten. Zu dem Zeitpunkt waren von ihnen nur noch 7 Spieler anwesend. Es ändert nichts dran, dass es ein unglaublich anstrengendes und schnelles Spiel war. Es war geprägt vom Punktetausch, sodass es bis zum Ende spannend blieb. Leider verloren wir auch das 2. Spiel des Tages mit 9:11.

 

Nach den 7 Spielen des Turniers hatten wir eine Bilanz von 4:3, was uns auf den 4 Platz beförderte. Nur gegen die 3 besser platzierten Mannschaften mussten wir uns am Ende geschlagen geben.

Im Finalspiel gewannen die 7 Schwaben 11:8 gegen Marburg. In der Mixed-Division setzte sich nach einem spannenden Spiel das Team Monaco Mixed (München) gegen Disc-o-Fever (Würzburg) durch.

 

Wir bedanken uns beim Ausrichter Ars Ludendi für das Poolimate 2015. Vielleicht schaffen wir es ja, ein schlagkräftiges Team im Mixed-Bereich für das nächste Jahr zusammenzustellen und dürfen dann hoffentlich dort spielen.


(Turnierbericht von Paul)