Deutsche Meisterschaft Süd-Ost Indoor 3. Liga Mixed 2015

 

Platzierung: 4/5

Spirit: 11,0 (Spiritsieger)

Wer: Kerstin, Anna, Christina, Juli, Hede, Paul, Melvyn, Simon, Martin, Manu, Steffen, David

 

Bericht: 

Am letzten Novemberwochenende fanden an verschiedenen Standorten in Deutschland die Mixed-Indoor-Ligen statt. Wir von Kreuz+Quer Regensburg erklärten uns bereit, die 3. Liga Südost auszutragen. Es war unser erstes offizielles DFV-Turnier, bei dem wir eine Mannschaft in der Mixed-Division stellen konnten.  Neben uns nahmen noch die 2 Absteiger Ultimate am See und Tiefseetaucher, sowie Schwabinger Frisbee Buam und Disc-O-Fever ll Würzburg teil.

 

Unser erstes Spiel und zugleich das Eröffnungsspiel des Turniers war dabei gegen Tiefseetaucher. Es war uns - spätestens als wir das gegnerische Team gesehen haben - klar, dass es ein enorm schweres Spiel werden würde. Wir starteten das Turnier - und später auch jedes Spiel - in der Verteidigung und schafften es auch diese zu holen. Allerdings gelang es uns nicht, den Vorteil zu behalten und München punktete als Erstes. Es blieb anfangs ein ausgeglichenes Spiel, wenngleich viele Turnover das Spiel prägten. Nachdem wir zum 3:3 ausgeglichen hatten, schaffte es die Tiefseetaucher, uns immer mehr in Verlegenheit zu bringen und führten zur Halbzeit verdient mit 3:7. Nach der Halbzeit stabilisierte sich uns System wieder und es gelang uns, den Rückstand nicht größer werden zu lassen.  So schafften wir es mit einem Stand von 7:10 in die heiße Phase des Spiels zu gehen. Die Münchner spielten allerdings ihr Spiel runter und schafften es am Ende sich mit 13:8 gegen uns durchzusetzen.

 

Nach dem Spiel nahmen wir kleine Veränderungen vor, um uns im nächsten Spiel durchsetzen zu können. Disc-O-Fever ll war unser nächster Gegner. Das Spiel startete holprig mit 6 Scheibenbesitzwechseln im ersten Punkt. Allerdings gelang es uns frühzeitig unser erstes Break im Spiel zu erzielen, sodass wir mit 2:1 erstmals in Führung gehen konnten. Diese sollten wir im Verlauf des Spiels auch nichtmehr hergeben. Immer, wenn wir die Defense geholt haben, schafften wir es auch zu punkten. Außerdem gelang es uns unsere Offence sauber runterzuspielen und so konnten mit 7:3 in die Halbzeit gehen. Auch im zweiten Spielabschnitt blieben wir ruhig und konzentriert, verteidigten nicht nur unseren Vorsprung, sondern bauten ihn weiter aus, sodass wir das Spiel mit 13:5 gewannen.

 

Als nächstes stand das Spiel gegen SFB an. Beide Teams hatten bereits gegen Tiefseetaucher verloren und ihr anderes Spiel gewonnen. Das hieß also, dass ein Team sich hiernach wahrscheinlich von seinen Aufstiegsambitionen verabschieden musste. Wir schafften es für das Spiel unsere Fehler, die uns noch in den beiden Partien davor unterlaufen sind, abzustellen. Es entwickelte sich eine sehr gute Begegnung, die bis zum 10. Punkt auf ihren ersten Turnover warten musste. Leider unterlief uns der Fehler und Schwabing konnte mit 6:4 die ersten 2 Punkte Vorsprung erzielen. Wir konnten SFB zwar dazu bringen, mehrere Pässe bis in die Endzone zu benötigen, allerdings merkten wir, dass uns der entscheidende Druck mit der Zonenverteidigung trotzdem fehlte. Also stellten wir auf Mann um. Es hatte den Erfolg, dass sie nun wesentlich länger brauchten, um ihre Punkte zu erzielen. Allerdings gelang es uns erst im 15. Punkt das erste Mal eine Defense zu holen, jedoch nach eigenem Scheibenverlust zuvor. Man merkte beiden Mannschaften an, dass die Kräfte zum Ende hin weniger oder aber die Verteidigung besser wurde. Die gespielten Pässe wurden riskanter, sodass immer mal wieder auch eine Hand vom Verteidiger dazwischen war. Schwabing gelang es aber auch in diesen knappen Situationen die Scheibe festzuhalten. Beim Stand von 7:9 gelang das zweite Break des Spiels, womit sie 10:7 in Führung gingen. Wir gaben uns nicht auf und kämpften immer weiter. Leider erst beim Stand von 10:12 gelang es uns das Angriffsspiel des Gegners zu stoppen und uns auf 11:12 ran zu kämpfen. Den nächsten Punkt ließ sich SFB nicht mehr nehmen und beendete das Spiel mit 11:13. Nach dem Spiel war für uns klar, dass wir unser Ziel, am Abend das Finale zu spielen, nicht mehr erreichen werden.

 

So ging es beim Spiel gegen Ultimate am See nur noch um die Platzierung. Das Spiel startete noch einmal gut für uns. Bereits nach 4 gespielten Punkten konnten wir uns leicht absetzen. Wir gingen mit 3:1 in Führung. Dabei fanden wir im Angriff schnell die Lücken in der gegnerischen Verteidigung und schafften es die Punkte schnell zu ergattern. Diese Leichtigkeit im Spiel verloren wir allerdings mit der Zeit und Weßling gelang es uns vor immer größer werdende Problem zu stellen. So kämpften sie sich zurück in das Spiel und zogen mit einer 6:7 Führung in die Pause. Auch danach schafften wir es vorerst nicht, unseren Flow vom Anfang des Spiels wiederaufzunehmen. Weßling gelang es mit einer 7:10 Führung in die heiße Phase zu gehen. Auf einmal erwachten wir wieder. Wir schafften es 2 Mal den Break zu holen. So wurde es ein sehr enges Spiel mit einem Zwischenstand von 9:10. Im nun sehr intensiven, aber fairen Spiel glichen sich beide Mannschaften gegenseitig aus, schafften es aber nicht ihre Offense sauber durchzuspielen. In den folgenden 3 Punkten gab es 6 Turnover und Weßling erspielte sich beim Stand von 10:12 drei Matchpunkte. Es gelang uns im Ersten die Offense zu holen und im zweiten Weßling tief in ihrer Endzone den Pull fangen zulassen, sodass wir mit einem Callahan in den Universe-Punkt gingen. Mit einer starken Befreiung schaffte es Weßling, diesen für sich zu entscheiden.

 

So beendeten wir das Turnier auf dem 4.Platz von 5 Mannschaften. Dabei verloren wir zwei sehr enge Spiele, die wir mit ein bisschen mehr Glück auch gewinnen hätten können. Aber es ist schön, was für eine Entwicklung wir in den letzten Jahren gemacht haben. Anna, Simon und Martin spielen ihr erstes Jahr Frisbee. Der Dank geht an alle Spieler/innen im Team egal, ob sie an diesem Wochenende mitspielen konnten oder nicht. Auch für die Zukunft wollen wir weiter viele Turniere mit möglichst verschieden Spielern spielen. Es macht immer Spaß mit euch auf und neben dem Feld, siehe Abend nach der Mixed-DM.

Außerdem geht ein Dank an Hede und Michi für die Organisation rund um das Turnier und an alle helfende Hände die dabei unterstützt haben das auf die Beine zu stellen.

 

Das Finale der 3. Liga bestritten die ungeschlagenen Tiefseetaucher gegen die Schwabinger Frisbee Buam.  Es war die gesamte Dauer über ein sehr enges Spiel. Der Abstand zwischen beiden Mannschaften war nie höher als 2 Punkte. Am Ende gelang es Schwabing sich im Universe-Punkt durchzusetzen. Gratulation dazu und damit zum Aufstieg in die 2. Liga. Viel Erfolg!

Den Spirit-Preis ging an unser Team Kreuz+Quer Regensburg mit einer Wertung von 11 vor Schwabing und Disc-O-Fever.

Wir hoffen alle anderen Teams nächstes Jahr wiederzusehen.

 

 

Videos:

http://1drv.ms/1Q6TnWZ

 

Fotos:

http://1drv.ms/1Q6TqSE

 

Spirit (inkl. Kategorien):

http://1drv.ms/1QAEeeP

 

Ergebnisse:

http://1drv.ms/1LGCcp2

 

(Turnierbericht von Paul)